geliebtes-Menschlein!WARUM es sich LOHNT, DEIN KIND AUSZUTRAGEN!!! <>< <>< ><> ><> Hiermit distanziere ich mich ausdrücklich von den ständig wechselnden Google-Anzeigen auf meiner Seite! Der Blog ist kostenlos, daher lässt sich die Werbung nicht vermeiden, ich stehe weder im Zusammenhang mit den Anzeigen noch habe ich Einfluss darauf.
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Kurzes von Lesern!
  HILFETIPS VON LESERN!!
 
  ich
  Kontakt und Disclaimer / wichtiges zu den Links
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 
Links
  crazy- christians
  life is more
  Glaube.de
  seinetoechter.de
  soulfood4u
  pdh-ichtys


http://myblog.de/geliebtes-menschlein

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Schwanger mit 15!

Eine Grossmutter schrieb mir die Erlebnisse ihrer damals 15 j?hrigen Tochter. Dieses M?dchen bekam das Baby und traute sich erst ca in der Mitte der Schwangerschaft es ihren Eltern zu sagen.Die Eltern halfen ihr das Kind auszutragen! Das M?dchen, die JUNGE MUTTER verstarb wenig sp?ter bei einem tragischen Autounfall zusammen mit dem Vater des Kindes. Der kleine ist VOLLWAISE und LEBT nun bei den GROSSELTERN!
Lest selber, was die damals 17 J?hrige von ihrem Kind schreibt.
Auch sie hat es geschafft das Baby zu bekommen.
Elke


Unsere Tochter die Julia war mit 15 Jahren schwanger.
Wir haben mit ihr eine Schwangerschaftskonfliktberatung besucht.Solche Beratungsstellen gibt es in den Kirchengemeinden zb. diakonisches Werk.
Julia hat es uns erst gesagt das sie wahrscheinlich schwanger ist als sie in der 17 Woche war. Sie hatte einfach Angst uns es zu sagen.Die Beratungsstelle hat f?r unns eine Antrag auf Hilfe bei der Organisation Familie in Not gestellt. Wir bekamen geldliche Hilfe. Diese Hilfe bekommt man aber nur einmal.Wer weitere Fragen hat der kann mich gerne fragen.

Alles Liebe G.
Ps. Julia hat nie an Abtreibung gedacht.

Das schrieb Julia ein Monat vor ihrem Unfalltod.

Am 25. 10. 05 das war ein Dienstag war ein toller tag, hat zwar geregnet,aber es war wirklich Rund um sch?n. Maximilian mein Sohn dem geht es gut hat heute viel gelacht und wieder einmal viel Unsinn gemacht.. Aber es macht ja spass auf Kinder aufzupassen. Vorallem wenn man merkt das man vom Kind geliebt wird. Es ist richtig toll, wenn es ankommt und kuscheln will. Oder ein Kuss gibt. Ich wei? nicht wie Sie sich f?hlen w?rden, wenn sie mit 15 Schwanger werden. Ob es Sie aushalten w?rden. Meine Damen und Herren ich w?sste nicht ob Ihre Eltern euch mit helfen w?rden. Glauben Sie mir es ist nicht einfach aber es geht, und damit es geht glaubt an Gott und Jesus die helfen euch. Die haben mir schon so viel geholfen, vor allem jetzt. Mein Kind das ist ein angenommenes Geschenk. Sie fragen sich von wem?
Von Gott. Er wollte dass ich mein Kind geb?re, damit es mehr Menschen auf der Welt gibt. Ich habe es auch noch aus dem Grunde nicht abgetrieben, weil dabei ein Kind ( ein Lebewesen get?tet wird ) Und da das f?nfte Gebot hei?t du sollst nicht t?ten habe ich mein s??es Kind nicht abgetrieben. Wie gesagt, mein Kind ist ein Geschenk Gottes, was ich Lieb habe, sehr sogar.
Julia starb im November 2OO5 zusammen mit dem Vater des Kindes.


Mein Dank gilt hier der OMA des Kindes, die trotz ihren grossen Schmerzes diese Worte zur Verf?gung stellte um anderen M?dchen in dieser Not zu helfen, das Kind dass sie erwarten auch auszutragen!

Ich hoffe dass dir Julias Erlebnisse Mut machen, dein Kind zu bekommen
Elke



29.1.06 12:30


Werbung


3 mal KEINE ABTREIBUNG!

Liebe werdende Mutter, liebes M?dchen.
Ich bekam Post von einer Mutter die sage und schreibe, dreimal in der Situation war, in der du dich befindest.
Jedesmal hatte sie den Mut zum "JA" zum Leben, jedesmal hatte sie es schwer, sie ist f?r mich eine WAHRE HELDIN!
Ich glaube, dass ihre Geschichte dir sehr viel Mut machen kann.
Sie bekam nicht nur drei wunderbare Kinder, sie bekam auch Gottes Hilfe zu sp?ren.
Hier ist ihre Geschichte. Sch?pfe den Mut daraus, den sie hier mitteilt und glaube ihr, dass auch DU es schaffen kannst, dein Kind zu bekommen und grosszuziehen. Sie hat es auch geschafft. DREIMAL!!
Aber les selber! Zu ihrem Schutz habe ich den Namen abgek?rzt in M.
Liebe Gr. Elke

Hallo Elke;
ich versuch nun mal meine Geschichte und die meiner Kinder zu erz?hlen!

Als ich mit 19 jahren meinen Sohn bekam war ich zuerst
supergl?cklich ,denn ich hatte einen Mann und somit eine Familie
Nur war das Gl?ck von kurzer Dauer nach etwa 10 Monaten reichte mein Mann die Scheidung ein.So stand ich da mit meinen kleinen Sohn allein.
Es waren echt harte Jahre vor mir,teilweise ging ich Tag und Nacht in die Arbeit um uns durchzubringen

So verging die Zeit .Nach ca,7 Jahren lernte ich einen Mann n?her kennen, denn ich so schon l?nger kannte .Daher war es ganz leicht f?r uns, uns n?her zu kommen.Tja ,wir schliefen miteinander und ich wurde prompt schwanger.Er wollte das Kind nicht und sprach
immerfort von Abtreibumg.
Doch ich konnte das nicht, ein Kind t?ten .NEIN.das ist nicht mein Recht.Ich weiss wie schwer es war mit meinen Sohn allein, es war eine schreckliche Zeit.Ich hatte Angst ob ich es nochmal schaffe .Denn nun sind es bald zwei.Alleinerziehende Mutter von zwei Kindern.Ich betete: "oh,gott hilf!"
Mit der Schwangerschaft begegnete mir Jesus
Jesus kann aus jeder Situation das Tollste machen .Ich wurde lebendige Christin. Von da an hatte ich keine Angst mehr, denn ich wusste nun, ich bin nicht allein.
Meine Tochter kam zur Welt .Sie ist eine Freude und ihr grosser Bruder liebt sie und besch?tzt sie.
Doch das soll in meinen Leben noch nicht alles sein.Nach 3 Jahren wurde ich wieder schwanger.Ich dachte diesmal sei es gut ."Er ist Christ er liebt meine Kinder und nun bekommen wir noch eins gemeinsam".Toll!!
Ich war im dritten Monat schwanger und mein Verlobter war weg.
Er hatte wieder zu trinken angefangen.Seine Sucht kehrte zur?ck.
In dieser Lage dachte ich zum ersten mal an Abtreibung.
Hilfe.!!!!!........ alleinerziehende Mutter von drei Kindern.
NEIN,JESUS...Warum ???
Jesus hielt mich fest ,GOTT sei DANK
Ich bekam noch einen Sohn
Mittlerwiele kommt auch er dieses Jahr zur Schule.
Iich bin immer noch allein ohne Mann,
aber Jesus ist bei uns.
Er hat mir wunderbare, tolle Kinder gegeben!
Sie sind alle einzigartig,meine Tochter hat ads_tr?umerische Art
mein Sohn hat vermutlich ads-hyperaktive Art
mein Grosser ist besonders : Gross und anst?ndig !
Jaaa,gott hat mir einzigartige ,wunderbare Kinder gegeben!

lg M..... !
29.1.06 11:33


Was du VERPASST!

Liebe Frau, liebes M?dchen.
Heute habe ich etwas auf dem Herzen was ich dir sagen m?chte.
Du erwartest unerw?nscht ein Kind? Du weisst nicht wie du es durchbringen kannst, willst es vielleicht nicht haben?
Ich habe heute ein Erlebnis gehabt und teile es mit dir um dir zu zeigen, dass es sich wirklich absolut lohnt wenn du dein Kind beh?ltst!

Unser eigenes drittes Kind war auch mehr ein "GESCHENK" als ein Plan, er kam in schwierigen Umst?nden, wir hatten grad ein Haus gebaut, mein Mann seinen Meisterkurs angefangen, ich war auf 3 Jahre hin ans Haus gefesselt ohne einen Babysitter in der N?he und es war schwierig, auch finanziell.
Dennoch WOLLTEN WIR IHN UNBEDINGT! Der Arzt machte es mir damals leicht, mit den Worten :SIE M?SSEN DAS KIND JA NICHT BEKOMMEN!!!
Wir dachten uns, wo zwei gro? werden, wird noch ein drittes gro?!
WIR WURDEN DURCH IHN so REICH BESCHENKT!
DIESES KIND ist wirklich so s??. Er schenkt uns so viel Freude.
Er hilft bei jeder Gelgeneheit und macht uns viel Spass besonders wenn er lacht.
Ich will dir einen Einblick geben,
was du verpasst, wenn du dein Kind nicht bekommst.
Kinder f?llen einem unglaublich das GEF?HL. Sie lachen, strahlen einen an und schenken einem unheimlich viel Liebe!(was nicht heisst,
dass es einfach ist sie gro?zuziehen!!! )
Gestern und auch vorgestern schrieb er mir zwei seiner "Liebesbriefe" der mich den ganzen Tag zum STRAHLEN brachte.
ER machte in mein G?stebuch meiner INTERNETSEITE folgende Eintr?ge:

hallo mama deine statseite ist sch?n das finde ich super tol so eine muter vie dich zu haben und ein neuer lob an dich das finde ich erlich tol das du dir so fil m?he machts!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!dein sohen tim

( ) 22.1.06 20:43
ich finde deine andachten sch?n ich lobe dich dein son tim

Auch wenn sie voller Fehler sind, weiss ich doch das er es ganz ehrlich meinte und mich interessieren nicht die FEHLER nur SEINE LIEBE ZU MIR!

Na,
macht dir das klar, was du verpassen wirst, wenn du das ABENTEUER KIND nicht eingehst und dein Kind schon vor der Geburt sterben l?sst?
DU WIRST NIEMALS VON DIESEM KIND EINEN SOLCHEN BRIEF BEKOMMEN!
Niemals wird dieses Kind dich anl?cheln und dir seine ?rmchen um den Hals legen, nie wirst du wissen wie das ist!
Wie schade w?r das!
Bei allen Problemen die man haben kann, KINDER ENTSCH?DIGEN EINEN DURCH IHRE LIEBE SO UNGLAUBLICH, sie geben einem so viel mehr als man in sie hineinstecken kann wieder zur?ck.
Ich bitte dich heute die Entscheidung zu ?berdenken und dir wirklich mal vorzustellen, dein Kind schreibt dir solche Zeilen.
Merkst du die Freude daran?

Ich w?nsche dir MUT zum JA zu diesem LEBEN in DIR!
Elke

Recht f?r den Text
Elke Aaldering
24.1.06 17:06


Die schreckliche Wahrheit!

Liebe werdende Mutter, eine Frau hat mir ihre Geschichte geschickt um DEIN KIND zu RETTEN.
Sie outet sich darin ziehmlich, damit du erkennst welche Folgen die Abtreibung hat.

Ich habe den Namen und den ihrer Tochter ge?ndert um sie zu sch?tzen, damit niemand erkennt WER sie ist.
Dennoch ist ihre Geschichte die SCHRECKLICHE WAHRHEIT!
Ich hoffe ihr Beitrag kann dich umstimmen, falls du eine Abtreibung in deinem Leben vorhast.
Les selber einmal und dann entscheide neu!
Elke

Hallo Elke,

Du kannst Dir bestimmt nicht die Ausma?e vorstellen
die deine Mailadresse anrichten w?rde, w?re sie im
ganzen internet zu sehen.
Ich will Dir nun meine Geschichte zu diesem Thema erz?hlen.
Ich war 21 Jahre und von zu Hause weggegangen
in eine S?ddeutsche Grossstadt.
Dort lernte ich meinen ersten Freund kennen , den ich sehr sehr gern hatte, der mir aber auch das Schlimmste angetan hat, das man einer Frau antun konnte, n?mlich, das
Kind abzutreiben, das ich damals im 3.Monat im Bauch trug.
Es war wie immer keine g?nstige Zeit um Kinder zu kriegen.
Aber wann ist die Zeit je mal richtig??
Ich wollte das Kind, und ich w?nschte mir einen Jungen.
Er hatte schon den Namen des Freundes den ich damals hatte.
Jorgos so hie? er, war Grieche.
Als er damals von seinem Aufenthalt in Griechenland zur?ckkam, und ich ihm sagte, da? ich schwanger war, war das erste was ich h?rte, - abtreiben - .
Da ich noch nie in so einer Situation war, und auch von niemand wu?te, der das schon mal mitgemacht hatte,
hatte ich niemanden mit dem ich richtig dar?ber reden konnte.
Christ war ich damals noch nicht, und meine Eltern
waren nicht in der N?he.
Ich war ganz allein, nur Jorgos war da, und der hatte die ganze Sache schon geregelt.
Er kannte eine Griechin, die das schon mehrmals in ihrem
Leben getan hatte und daher wu?te sie auch gleich was zu tun sei.
Damals war Abtreibung noch strafbar, und ich verstehe heute noch nicht, da? ich mit dem Gestz kein Konflikt bekam, das war bestimmt nur dem Umstand zuzuschreiben, da? diese Abtreibung, wie eine Fehlgeburt geschehen ist.
Diese Griechin hat mir , bevor dann die Wehen begannen
ein fl??iges Mittel in den Unterleib gespritzt.
Dann nach 3 Tagen, begann ich w?hrend der Arbeit wehen zu bekommen.
Ich wurde sofort in die Frauenklinik gebracht
und dort, kam dann mein toter Sohn zur Welt.
Es war ein Junge.
Die Hebamme, sagte damals nur so lapidar, ich soll mich tr?sten, ich w?re ja noch jung, und bekomme bestimmt noch viele Kinder.
Sie wu?te ja nicht , da? diese Fehlgeburt, zuvor " eingeleitet " war.
Ich weinte nur.
Eigentlich wu?te ich ja nicht einaml was da wirklich geschehen ist.
Ich habe diese Sache jahrelang verdr?ngt, und mich immer damit getr?stet, da? es eine Fehlgeburt war.
Ich habe mich den Tatsachen nicht stellen wollen, bis eines Tages, ich in der Innenstadt ein Traktat in die H?nde gedr?ckt bekam, und in dieser Schrift wurden die verschiedensten Abtreibungspraktiken abgedruckt.
Erst jetzt verstand ich, wie ich mein Kind get?tet habe.
Ich habe viel geweint deshalb.
Dann als ich mit endlich 32 Jahren wieder schwanger wurde,
die Situation, hatte sich bei mir nicht ge?ndert, sie war genauso wie bei dem ersten Kind,
ich kannte den Mann genau sieben Monate, er war Grieche, ich wurde schwanger
und das erste was er sagte
ich soll meine Kind abtreiben.
Da hatte er aber die richtige Frau erwischt.
Ich sagte nur immer wieder, da? ich ?ber dieses Thema nicht diskutiere, das war ?berhaupt kein Thema f?r mich,
und er solle dorthin gehen wo her er gekommen ist.
Ich behalte das Kind, da kann kommen was will.
Damals hatten sich wenigstens die ?u?eren Umst?nde gebessert.
Man konnte zu Pro Famila gehen, man konnte sich beim Jugendamt erkundigen, was man als alleinerziehende
f?r M?glichkeiten hatte.
Das waren 1982 sehr gute.
Ich bekam Susanna und in der Zeit als ich schwanger war, kam allles hoch, was damals passierte.
Der Freund von damals, Jorgos, ich hatte immer noch Kontakt zu ihm, obwohl meine Freundschaft nach 5 Jahren
zu Ende war, waren wir sp?ter sehr gute Freunde geworden.
Er half mir in der Schwangerschaft, meine 2 Zimmerwohnung
auf Mutter und Kind einzurichten.
Dieser Mann war heilfroh, da? ich endlich wieder schwanger war, und das Kind bekam.
In der Schwangerschaft, hatte ich viel Zeit ?ber mich nachzudenken, und es war mein Weg zur?ck zu Jesus.
Da? er mir damals geholfen hat, das war nicht wegzuleugnen.
Er hilet mir seine Hand entgegen, und da? ich ein gesundes M?dchen und dazu noch ein so h?bsches bekam,
war mehr als nur ein Geschenk, es war die Vergebung, wegen dem anderen Kind.
Heute ist Susanna 23 Jahre und Erzieherin.
Sie kennt zwar ihren leiblichen Vater nicht pers?nlich, daf?r aber ihre Stiefgeschwister.
Alle zusammen werden irgendwann mal nach Griechenland gehen,
um Urlaub beim Vater zu machen.
Der Bruder ist sogar gl?ubiger Baptist geworden, was mich pers?nlich nat?rlich sehr freut.
Gott hatte seine H?nde ?ber uns alle.
Ich wei? jetzt auch, da? mein Sohn, den ich ja eigentlich wollte, bei Jesus lebt, er hei? auch Jorgo - Georg deutsch.
Eines Tages als Susanna so 15 Jahre alt wurde, und sie in der Schule. ?ber Abtreibung redeten, sie erz?hlte es mir zu Hause, nahm ich sie zur Seite und sprach von meinem Fehler damals.
Sie nahm es gut auf, vielleicht etwas schokiert, aber wir sprachen, davon. und ich hatte das Einzigste was ich ihr nicht erz?hlt habe , nun auf den Tisch gebracht.
Ich sagte ihr, das sie deshalb auch das Geschenk vomVater im Himmel f?r mich ist und bleibt.
Sie verstand.
So das war's vom mir.
Du kannst es ver?ffentlichen#wenn Du willst.
Gott hat mir meine Blutschuld vergeben.
Er l?st sein Versprechen ein, wenn er sagt:
"Wenn die Schuld auch Blutrot w?re, er vergibts sie uns,
durch seine Erl?sungstat am Kreuz von Golgatha.
Er liebt mich und nahm mich so, wie ich bin."

Aslo bis dann
deine Anne

Die Namen und Namen der M?nner und Nationalit?ten der M?nner sind ABGEWANDELT um die PERSONEN zu sch?tzen, die GEschichte ist die WAHRHEIT!
22.1.06 23:25


Der Bundespräsident spricht :)

Horst K?hler kritisiert die hohe Zahl an Abtreibungen

(kath.net) - Der deutsche Bundespr?sident hat die hohe Zahl an Abtreibungen kritisiert und sich f?r mehr Unterst?tzung von Familien ausgesprochen . ?Die Zahl der Schwangerschaftsabbr?che in unserem Land ist mit rund 130.000 j?hrlich anhaltend hoch - zu hoch?, sagte Horst K?hler am Mittwoch beim Jahresempfang der Evangelischen Akademie Tutzing.

?Niemand wei?, wie viele Kinder allein deshalb am Leben gehindert werden, weil ihre Eltern sich von der Gesellschaft alleingelassen f?hlen. Damit d?rfen wir uns nicht abfinden.? Der deutschen Gesellschaft stelle sich die Frage: ?Tun wir genug daf?r, dass junge Menschen frohen Herzens ,ja? sagen k?nnen - zu erw?nschten genauso wie zu unerwarteten Kindern??

Ohne Kinder keine Zukunft
?Jedes Kind ist ein Geschenk - f?r mich und f?r viele Menschen ein Geschenk Gottes?, bemerkte der Bundespr?sident. Er wolle ??ber das Gl?ck sprechen, das jeder einzelne neue Erdenb?rger seinen Mitmenschen bringen kann?. Kinder seien ?eigentlich selbstverst?ndlich. Ohne sie haben wir, hat unser Land keine Zukunft.?

K?hler hielt auch ein bemerkenswertes Pl?doyer f?r die Familie. In ihr werde ?das Fundament gelegt f?r unser aller Zusammenleben. Familie ist und bleibt f?r mich die Keimzelle der Gesellschaft. In lebendigen Familien wird ge?bt, was f?r den Zusammenhalt der Gesellschaft insgesamt wichtig ist: F?rsorge, Zuwendung, Verantwortung f?r andere, die F?higkeit, verl?sslich zu sein, Bindungen einzugehen und zu pflegen.?

?Wir k?nnen die Leistungen gar nicht hoch genug achten, die Familien tagt?glich erbringen?, bemerkte der Pr?sident. ?Darum ist es mehr als nur eine Privatsache, ob Familien entstehen k?nnen und wie es ihnen geht in unserem Land. Wir m?ssen alles tun, um die Familien zu sch?tzen und bei F?rsorge und Erziehung zu unterst?tzen - das ist mit gutem Grund ein Auftrag unseres Grundgesetzes.?

Wert der Kinder vernachl?ssigt?
Vielleicht sei der Wert der Kinder vernachl?ssigt worden. Nun m?ssten alle dar?ber nachdenken: ?Was k?nnen Staat, Gesellschaft, was kann jeder Einzelne dazu beitragen, dass der nach wie vor bei ganz vielen jungen Menschen bestehende Wunsch nach einer Familie Wirklichkeit wird? Was brauchen junge Menschen, um sich f?r Kinder zu entscheiden? Was brauchen sie, um ein gutes Familienleben f?hren zu k?nnen??

Ehe ist kein Auslaufmodell
Kinder auf das Leben vorzubereiten, das k?nne in ganz unterschiedlichen Strukturen gelingen, bemerkte K?hler ? ?in der Ehe, in nicht-ehelichen und auch gleichgeschlechtlichen Familien, in Patchwork- oder Einelternfamilien. Leitbild ist f?r mich nach wie vor die Ehe mit Kindern ??. Drei von vier Kindern leben bei ihren verheirateten Eltern, zeige die Statistik. ?Es komme mir darum niemand mit dem Gerede vom ,Auslaufmodell Ehe?. Und die meisten Menschen in diesem Land w?nschen sich immer noch die Vater-Mutter-Kind-Familie.?

In Deutschland werde viel Geld f?r Familienf?rderung ausgegeben. ?Offensichtlich aber setzen wir dabei nicht immer die richtigen Priorit?ten. Wir tun zu wenig daf?r, dass Familien aus eigener Kraft ihren Lebensunterhalt erwirtschaften k?nnen. Wir d?rfen auch nicht zulassen, dass manche Eltern ihre Familie nicht versorgen k?nnen, weil sie in Armut leben.?

Der deutsche Bundespr?sident schloss mit den Worten, er w?nsche sich mehr junge Menschen, die den Mut haben zu sagen: ?Ich wei?, das Leben ist nicht nur Party. Auch wenn ich beruflich erst am Anfang stehe, auch wenn das Geld mal knapp wird, auch wenn in der Partnerschaft der Himmel nicht immer voller Geigen h?ngt - auf die Freiheit und das Gl?ck, Kinder gro?zuziehen, m?chte ich nicht verzichten.?


Quelle: jesus.de
21.1.06 18:04


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung